Dagmar Gebhardt

Arbeit

Arbeitsmethoden

An ers­ter Stel­le steht für mich das Gespräch mit Ihnen. An Ihren Vor­stel­lun­gen und Zie­len ori­en­tie­ren sich mein Ange­bot und mei­ne Metho­den.

Mei­ne Bera­tung und die Arbeit in den Work­shops erfolgt pra­xis­ori­en­tiert unter Ein­satz von

  • krea­ti­ven, res­sour­cen­ori­en­tier­ten Metho­den,
  • Ein­zel- und Grup­pen­ar­beit,
  • mode­rier­ten Dis­kus­sio­nen,
  • kon­struk­ti­vem Feed­back der Grup­pe.

Kon­zep­te der Orga­ni­sa­ti­ons- und Teament­wick­lung ver­bin­de ich in mei­ner Arbeit mit Inter­ven­tio­nen, die dem spe­zi­fi­schen Anlie­gen und dem statt­fin­den­den Pro­zess gerecht wer­den.

Theo­re­ti­sche Inputs wech­seln sich mit Erfah­rungs­ler­nen ab. Bei Bedarf nut­ze ich die Raum­spra­che und inte­grie­re sys­te­mi­sche Struk­tur­auf­stel­lun­gen zur lösungs­ori­en­tier­ten Klä­rung von Pro­ble­men, Team­kon­flik­ten und zur Erar­bei­tung von Zie­len.

In jeder Orga­ni­sa­ti­on, in Abtei­lun­gen, in Teams und in der ein­zel­nen Per­son lie­gen Poten­zia­le und Res­sour­cen für krea­ti­ve Lösun­gen − wenn auch manch­mal ver­deckt hin­ter Kon­flik­ten, Hin­der­nis­sen und Wider­stän­den.

Mei­ne Inter­ven­tio­nen, Fra­gen und Ange­bo­te bie­ten den Rah­men für eigen­ver­ant­wort­li­ches Han­deln und kon­struk­ti­ve Lösun­gen.

Gesund leben – gesund arbeiten

Wel­che Zusam­men­hän­ge gibt es im Span­nungs­feld zwi­schen per­sön­li­cher Lebens­wei­se und betrieb­li­chen Arbeits­be­din­gun­gen? Wie kann Gesund­heits­ma­nage­ment in klei­nen Ein­rich­tun­gen und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men bei knap­pen Res­sour­cen gelin­gen?

Hier för­dert die Betei­li­gung der Mit­ar­bei­ten­den am betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ment  die Sen­si­bi­li­sie­rung für das eige­ne Ver­hal­ten und ihre Mit­wir­kung bei der Ent­wick­lung struk­tu­rel­ler Maß­nah­men. In Bera­tung und Work­shops für Mit­ar­bei­ten­de und/oder Füh­rungs­kräf­te kön­nen fol­gen­de The­men bear­bei­tet wer­den:

  • Ana­ly­se der Res­sour­cen und Ent­wick­lung bedarfs­ge­rech­ter Kon­zep­te,
  • Betrieb­li­ches Gesund­heits­ma­nage­ment als Füh­rungs­auf­ga­be,
  • Auf­bau von mit­ar­bei­ter­ge­führ­ten Gesund­heits­zir­keln,
  • Auf­bau gesund­heits­för­dern­der Struk­tu­ren,
  • Vor­trä­ge und Erfah­rungs­work­shops zu
    • Stär­kung der indi­vi­du­el­len Resi­li­enz,
    • Resi­li­en­te Teams,
    • Stress­ma­nage­ment,
    • Sen­si­bi­li­sie­rung für „Gesun­de Lösun­gen im Unter­neh­men“.

Fach­be­ra­tung zum betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ment kön­nen Sie als klei­nes und mit­tel­stän­di­sches Unter­neh­men auch über unternehmensWert:Mensch erhal­ten.

Fach­be­ra­tung und Ange­bo­te zum Auf­bau eines betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ments bie­te ich in Koope­ra­ti­on mit
Bri­git­te Kon­rad an www.mbsr-konrad.de

Wir enga­gie­ren uns in der Metro­pol­re­gi­on Rhein-Neckar für ein Regio­na­les Netz­werk Gesun­de Lösun­gen im Unter­neh­men – ReG­LU.

 

Unser Semi­nar­an­ge­bot für Sie:

Acht­sa­me und wert­schät­zen­de (Selbst-)Führung
Ein- bis drei-tägi­ges Semi­nar, auch als fort­lau­fen­de Ver­an­stal­tung oder in ein­zel­nen Bau­stei­nen buch­bar!

Spre­chen Sie mich an, um die Details gemein­sam abzu­stim­men.